Snowboard Rucksack
Dein treuer Begleiter auf der Piste

Es gibt Rucksäcke und es gibt
Snowboard Rucksäcke!

Ein ganz einfacher Grund, warum du dich für einen Rucksack, der extra für`s Snowboarden entwickelt wurde, entscheiden solltest:
Ein Snowboard Rucksack wird dir das Leben auf der Piste enorm erleichtern!

Der Snowboard Rucksack

Bei einer Session auf der Piste oder im Backcountry sollte man immer einen Rucksack dabei haben – einfach nur um warme Ersatzkleidung oder eine Trinkflasche zu transportieren.
Snowboard Rucksäcke sind zudem sehr robust und halten auch mal einen Sturz aus. Sie bieten sehr viele nützliche Features wie Rückenprotektoren, gepolsterte Brillenfächer oder spezielle Stautaschen für die Lawinenausrüstung.

Klar kannst du mit einem normalen Rucksack genauso die Piste rocken. Jedoch sind der Fahrtkomfort und das Tragegefühl mit einem Snowboard Rucksack optimiert und an die Ansprüche des Wintersports angepasst. Neben den vielen nützlichen Features macht das Boarden mit einem professionellen Rucksack doppelt Spaß!

Was muss ein guter Snowboard Rucksack können?

Z

Wasserdicht

Ein Snowboard Rucksack sollte auf alle Fälle wasserdicht sein, damit die transportierten Sachen bei einem Sturz oder bei Schneefall nicht beschädigt werden.
Z

Passend

Ein Snowboard Rucksack muss zur Körpergröße und Rückenlänge passen, damit er bequem sitzt und nicht das Fahrvergnügen stört.
Z

Material

Das Material des Snowboard Rucksacks sollte sehr robust und hochwertig sein, da die meisten guten Snowboard Rucksäcke etwas teurer sind, sollten sie auch eine Zeit lang halten.
Z

Gewicht

Um Rückenschmerzen vorzubeugen sollte das Gewicht des Snowboard Rucksacks möglichst gering sein.
Z

Guter Halt

Für den besseren Halt sollte ein Snowboard Rucksack sowohl einen Brustgurt als auch einen breiten Hüftgurt besitzen.
Z

Taschen

Gute Snowboard Rucksäcke haben ein eingebautes Goggle Case, um die Snowboard Brille zu schützen.
Z

Halterungen

An der Rückseite sollte sich eine Snowboard- und Schneeschuhhalterung befinden, damit der Transport erleichtert werden kann.
Z

Sicherheit

Für die Sicherheit bei einem Sturz empfiehlt sich ein eingebauter Rückenprotektor.

Unsere 3 besten Snowboard Rucksäcke 2019 / 2020

Neben dem Trage- und Fahrkomfort eines Snowboard Rucksacks überzeugen diese in ihrer durchdachten Aufteilung. Sowohl auf der Piste als auch bei einer Powder Session bieten nützliche Zusatz-Features wie Rückenprotektor, Stauraum für Lawinensonden oder -Schaufeln und eine praktische Snowboard-Halterung für den Transport mehr Sicherheit und spaß.

Gerade bei atemberaubenden Sessions im Backcountry sollte immer zuerst an die Sicherheit gedacht werden. Für passionierte Freerider gibt es neueste ABS-Rucksäcke mit Lawinenairbags. Diese Rucksäcke können bei einem Lawinenabgang überlebensnotwendig werden und ehöhen die Chance auf Rettung enorm.

Eine Auswahl unserer Lieblings Snowboard Rucksäcke für den Normalgebrauch möchten wir dir hier vorstellen:

EVOC Snowboard Rucksack – Sports FR Pro
  • Einsatzbereich: Piste, Backcountry, Powder
  • Volumen: 20 Liter
  • Maße: 27 x 56 x 14 cm
  • Gewicht: 1330 g
  • Material: 100 % Polyester
  • Tragekomfort: Perfekte Passform und neutrales Lastenverhalten
  • Extras:
    LITESHIELD BACK PROTECTOR mit 95% Schockabsorption
    Lawinenfach mit Schnellzugriff und Notfallplan
    Trinksystemaufnahme bis 3 l (Schlauchführung isoliert)
Burton Snowboard Rucksack – AK Incline 30 L
  • Einsatzbereich: Piste, Backcountry, Wanderungen
  • Volumen: 30 Liter
  • Maße: 27 x 57 x 13 cm
  • Gewicht: 1500 g
  • Material: Nylon
  • Tragekomfort: Henkel, Verstellbare Rückenlänge, Belüfteter Rücken, Gepolsterter Rücken, Ergonomisch geschnittene Tragegurte
  • Extras: Befestigungsschlaufen, Boardhalterung, Getränkehalter, Helmhalterung, Gefüttertes Fach für Sonnenbrille, Goggle, usw., Meshtasche
Dakine Snowboard Rucksack -Poacher RAS
  • Einsatzbereich: Piste, Backcountry, Powder
  • Volumen: 36 Liter
  • Maße: 28 x 53 x 14 cm
  • Gewicht: 1200 g
  • Material: 100 % Polyester
  • Tragekomfort: Ergonomisch geschnittene Tragegurte, Brustgurt, Gepolsterte Tragegurte, Hüftgurt, Gepolsterter Rücken
  • Extras: Kompatibel mit Lawinenaribag/Auslöseeinheit, Signalpfeife, Fach für Lawinenausrüstung, Helmhalterung, Halterung für Eisgeräte, Skihalterung, Boardhalterung, Kompressionsriemen

Snowboard Rucksack – Das solltest du zum Kauf Wissen

Welche verschiedenen Snowboard Rucksäcke gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Snowboard Rucksäcken, einfache nur mit Stauraum und einen festen Halt, aber auch welche mit mehreren Funktionalitäten. Für Snowboarder gibt es Rucksäcke mit Protektoren, integrierten Lawinen Airbags, Schaufel-Fächern und Tragegurten für Touren. Je nach Zusatzfunktion, wirkt sich dies auch auf die Kosten für den Snowboard Rucksack aus.
Welcher Rucksack der Richtige ist, hängt davon ab, welches Areal befahren wird, ob im Park, auf der Piste oder im Back-Country.

Snowboard Rucksack mit Rückenprotektor

Die neue Generation an Snowboard Rucksäcken enthalten einen eingebauten Rückenprotektor. Bei vielen Snowboard Rucksäcken lässt sich dieser auch herausnehmen und unter der Kleidung positionieren, falls man ohne Rucksack unterwegs ist. Die Rückenprotektoren stören beim Fahren überhaupt nicht.
Snowboard Rucksack mit Protektor auf Amazon kaufen

Snowboard Rucksack mit Schaufel

Wenn man häufig auf Touren im Back-Country geht und in ungesicherten Gebiet mit dem Snowboard unterwegs ist, empfiehlt es sich immer an die Sicherheit zu denken und sich gegen Lawinen abzusichern. Dazu zählt neben der Lawinenausrüstung eine Schaufel dabei zu haben. Auch wenn man sich nur einen Kicker bauen will, kann eine Schaufel gut gebraucht werden.
Snowboard Rucksack mit Schaufel auf Amazon kaufen

Snowboard Rucksack mit Lawinenairbag

ABS Snowboard Rucksäcke sind Lawinenrucksäcke mit Airbags. Bei einem Lawinenabgang blasen sich automatisch innerhalb von 2 Sekunden Luftkissen auf, die dafür sorgen, dass man bei der Lawine oben bleibt. Dank des zusätzlichen Volumen wir der Snowboarder nicht unter der Lawine Begraben sondern wird mit er Lawine den Berg hinab getragen. Die Airbags werden mit einer im Rucksack verstauten Gasflasche befüllt.
98 % aller Lawinenopfer(177 Personen), die ihren ABS-Lawinenairbag ausgelöst haben, den Lawinenabgang überlebten. 90 % davon völlig unverletzt!
Gerade für Snowboarder die häufig im ungesicherten Backcountry unterwegs sind ist ein ABS Snowboard Rucksack zu empfehlen. Dabei sollte auch der etwas höhere Preis nicht abschrecken, schließlich können solche Rucksäcke Leben retten!.
Snowboard Rucksack mit Airbag auf Amazon kaufen

Wie packe ich meinen Snowboard Rucksack richtig?

Gut gepackt ist halb gewonnen! Um die mitgebrachte Ausrüstung über einen oder mehrere Tage auf dem Rücken schmerzfrei tragen zu können, muss der Rucksack vor allem bequem sitzen und richtig gepackt sein.
Das wichtigste beim Snowboard Rucksack packen ist, dass man nur das nötigste mitnimmt und das überflüssige Zuhause lässt. Man rechnet mit 20 – 25 % des eigenen Körpergewichts, welches ein trainierter Mensch über längere Strecken tragen kann.
Der Snowboard Rucksack sollte nicht nach hinten ziehen sondern möglichst am Rücken anliegen. Leichte Gegenstände wie zum Beispiel ein Schlafsack kommen nach unten, schwere Gegenstände obendrauf in Schulterhöhe, mittelschwere Gegenstände nach oben außen. Kleinigkeiten, die man ständig braucht wie die Kamera oder das Handy werden oben ins Deckelfach des Snowboard Rucksack verstaut.

Schnallen, Verschlüsse & Gurte am Snowboard Rucksack

Für einen festen und sicheren Halt am Rücken sorgen einige Gurte, Schnallen und Verschlüsse an dem Snowboard Rucksack. Der Begleiter auf der Pist hat meistens einen Gurt mit Schnalle die um den Brustbereich befestigt werden kann. Ein zusätzlicher Verschluss im Hüftbereich sorgt für einen ordentlichen Halt und erhöhten Tragekomfort beim Snowboarden. Mit diesen beiden Gurten kann dafür gesorgt werden, dass der Rucksack nicht verrutscht und beim Fahren stört.
Bevor eine Abfahrt auf der Piste gestartet wird, sollte sichergestellt werden, dass die beiden Gurte fest geschlossen sind. Dabei sollte beachtet werden, dass diese Sie nicht einschnüren aber der Rucksack dennoch fest am Körper sitzt.

Snowboard Rucksack – Wie groß soll er sein?

Der Satz: „Es kommt nicht auf die Größe drauf an!“ , stimmt im Falle eines Snowboard Rucksacks nicht. Beim Kauf sollte bei der Auswahl der Größe einiges beachtet werden. Genauso wie die Größe des Snowboards, sollte auch die Größe des Snowboard Rucksack auf die Körpergröße des Fahrers angepasst werden, damit der Sport richtig ausgeübt werden kann.
Bei der Auswahl des richtigen Produkts muss neben der Körpergröße auch die Rückenlänge beachtet werden. Die Rückenlänge wird von der Oberkante der Schulterblätter bis zur Oberkante des Beckenknochens gemessen.
Den Snowboard Rucksack Ortovox Free Rider 18 gibt es in verschiedenen Größen, angepasst auf die Körpergröße und die Rückenlänge:

Ortovox Free Rider – 16 Liter

Ortovox Snowboard Rucksack 16 Liter

  • Rückenlänge: 38 – 44 cm
  • Körpergröße: 155 – 175 cm

Preis prüfen

Ortovox Free Rider – 18 Liter

Ortovox Snowboard Rucksack 18 Liter

  • Rückenlänge: 42 – 49 cm
  • Körpergröße: 170 – 195 cm

Preis prüfen

Ortovox Free Rider – 24 Liter

Ortovox Snowboard Rucksack 24 Liter

  • Rückenlänge: 38 – 44 cm
  • Körpergröße: 155 – 175 cm

Preis prüfen

Ortovox Free Rider – 26 Liter

Ortovox Snowboard Rucksack 26 Liter

  • Rückenlänge: 42 – 49 cm
  • Körpergröße: 170 – 195 cm

Preis prüfen

Rucksack packen – was muss mit auf die Piste?

Je größer der Snowboard Rucksack, desto mehr passt rein. Was man auf die Piste mitnimmt ist jedem selbst überlassen allerdings möchte ich ein paar Tipps geben, welche Sachen nützlich sein könnten.
Auf jeden Fall sollten persönliche Sachen wie Geldbeutel und Handy mitgenommen werden, gerade letzeres kann bei einem Notfall wichtig sein.
Wenn Abseits der Piste im Backcountry gefahren wird empfiehlt es sich im ABS Lawinen Snowboard Rucksack noch eine Lawinenschaufel und einen Lawinenpiepser mitzunehmen.
Auserdem sollte immer ein Kamera parat liegen, um die schönsten Momente festzuhalten.
Im Snowboard Rucksack sollten sich auch immer eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken befinden, damit bei Unterzucker reagiert werden kann. Wie bei anderen Sportarten wird auch beim Snowboarden Energie benötigt, deswegen nehme ich immer ein paar Energieriegel mit, um dem Körper die nötige Energie zu geben.
Es empfiehlt sich ein zusätzliches, trockenes Paar Snowboard Handschuhe mitzunehmen, falls die getragenen nass werden.

Snowboard Rucksack richtig reinigen

Nach jedem Pistentag sollte der Snowboard Rucklsack komplett ausgeräumt und trocken gelegt werden, damit falls Feuchtigkeit durch den Schnee eingedrungen ist kein Schimmel ensteht. Schmutz wie Krümel können mit einem Staubsauger ausgesaugt werden, danach empfiehlt es sich mit einem feuchten Tuch durch den Rucksack zu wischen. Sollten sich irgendwo klebende Verschmutzungen befinden, kann eine Bürste zur Hilfe genommen werden.
Der Snowboard Rucksack sollte nicht mit der Waschmaschine gewaschen werden, das er sonst Beschädigungen nach sich ziehen könnte und nicht mehr wasserundurchlässig sein könnte.

Snowboard Rucksack für Kinder

Der erste eigene Kinder Snowboardrucksack – Ab wann soll ein Kind den Rucksack selbst tragen? Welches Tragesystem eignet sich für Kinder und wie viel Gewicht darf dieser auf die Waage bringen?
Alle wichtigen Informationen zum ersten Snowboard Rucksack für Kinder finden Sie hier:

Worauf sollte geachtet werden?
Beim Kauf des ersten Rucksacks für die Piste für Kinder sollte neben dem Gewicht, der Größe vor allem auf das Tragesystem geachtet werden. Bei Kinderrucksäcken sollte das Gewicht immer gut verteilt werden, dafür sorgen gepolsterte und ergonomische Schultergurte, Bauchgurte und ein weiches an Kinderrücken angepasstes Rückenteil.

Wie viel Gewicht sollte dieser haben?
Laut der Kinderkommission des Deutschen Bundestages sollte ein Schulranzen nicht mehr als zwölf bis 15 Prozent des eigenen Körpergewichts wiegen, dies sollte beim Packen des Snowboard Rucksacks beachtet werden, damit dieser nicht zu schwer wird.

Zu Anfang sollten in den Kinder Snowboardrucksack nur leichte Sachen wie Ersatzkleidung verstaut werden, das schwere Zeug sollten weiterhin die Eltern mitnehmen.

Der richtige Rucksack für das richtige Alter:
Für Kleinkinder (zwei bis drei Jahre) sollten die Snowboardrucksäcke nicht mehr als vier bis sechs Liter haben, das reicht für eine kleine Wasserflasche, eine Jacke und eine Brotdose.
Kindergartenkinder (drei bis sechs Jahre) können Rucksäcke mit einem Volumen von acht bis zwölf Litern tragen.
Bei Kindern im Grundschulalter (sechs bis zehn Jahren) können bereits Snowboardrucksäcke bis zu 20 Litern genutzt werden.
Teenager können dann Snowboardrucksäcke für Erwachsene benutzen, um genügend Stauraum für Ihre Sachen zu haben.

Unser Kinder Snowboardrucksack Empfehlung ist der Deuter Waldfuchs:

Kinder Snowboard Rucksack – Deuter Waldfuchs

  • Größe: 35 x 25 x 15 cm
  • Volumen: 10 Liter
  • Gewicht: 370 Gramm
  • Material: 95 % Polyester und 5 % Nylon
  • Extras: Nasswäschefach zum Verstauen verschwitzter/nasser Kleidung, Ein stufenlos verstellbarer Brustgurt, Kletttasche vorn mit großer Griffschlaufe

Snowboard Rucksack richtig einstellen

Genauso wie beim Wandern, Mountainbiken oder Skifahren ist es wichtig den Rucksack beim Snowboarden richtig und individuell auf deinen Rücken einzustellen. Ein gut eingestellter Snowboard Rucksack verteilt das Gewicht auf den ganzen Körper und schützt den Rücken.
Im schlimmsten Fall können bei falscher Einstellung sonst unangenehme oder schmerzhafte Rückenschmerzen auftreten oder das Fahrvergnügen gestört werden.
Rucksack richtig einstellen – Darauf solltest du achten!
1. Der Snowboard Rucksack muss zu deiner Rückenlänge passen
2. Lockere zuerst alle Riemen Gurte
3. Platziere dann den Hüftgurt
4. Danach werden die Schultergurte eingestellt
5. Ziehe dann die Lageverstellriemen fest
6. Schließe zuletzt den Brustgurt